3 erstaunliche Fakten, die du noch nie über den Beruf des Schmieds gehört hast!

Der Beruf des Schmieds.

  1.  Der Beruf des Schmieds ist einer der ältesten Berufe der Menschheitsgeschichte!

Der Beruf des Schmieds ist einer der ältesten Berufe überhaupt!

Früher gab es viele verschiedene Spezialisierungen des Berufsfeldes. Schmiede wurden gebraucht, um Waffen herzustellen, Werkzeuge oder auch Kunst.

Damals war die Erfahrung das Wichtigste im Beruf, weil man sich nicht auf die Rohstoffe verlassen konnte.

Wo es heute Qualitätstest gibt, war damals der Handwerksmeister in der Lage minderwertige Rohstoffe durch Erfahrung wieder aufzuarbeiten.

In diesem Video zeigt dir ein Schmiedmeister, wie der Vorgang des Schmiedens funktioniert. ( sehr spannend und geht nur 3 Minuten ! Lohnt sich also )

Heutzutage ist der Beruf vielleicht etwas in Vergessenheit geraten, was zusätzlich dazu beiträgt, dass alte Meister der Kunst immer gefragter werden.

Schmied

2. Schmiede erschaffen wahre Kunst

Ein Schmied arbeitet heutzutage häufig an Aufträgen, wie stumpfen Schwertern oder anderen Dekorationsgegenständen.

Hierbei erschaffen die Profis echte Kunstwerke, die dann in den Wohnungen vieler Fans altertümlicher Waffen oder Gegenstände die Wände zieren!

Auf den gelben Seiten findest du einen Schmied, der zu deinen Bedürfnissen passt!

3. Als wahrer Meisterschmied hast du ein überdurchschnittliches Einkommen

Hast du mehrere Jahre oder vielleicht Jahrzehnte als Schmied an Erfahrung gesammelt, dann verfügst du über Fähigkeiten, die äußerst rar sind.

Das macht sich dann natürlich auch in der Bezahlung für deine Arbeit bemerkbar.

Wenn du in der Lage bist einzigartige Kunstwerke zu erschaffen, dann kannst du davon ausgehen, dass du sicherlich im 5 stelligen Bereich verdienen kannst, wenn du die richtige Firma und die richtigen Kunden findest, oder gründest!

Da der Beruf allgemein immer spärlicher besetzt ist, gibt es hier die Chance sich Fähigkeiten anzueignen, die in einigen Jahrzehnten sehr selten geworden sein sollten!

Vaping E Cigarettes History

Vaping is a normally heard term these days, although very few people can figure out the real meaning of this word. While the term is often used for smoking vapor, it is normally associated with smoking e-cigarettes.The tool that can be used for vaping is the electronic cigarette, a device that was in 2004 and has skyrocketed to fame overnight. The e-cigarette, as the industry refers to it, mimics the look and feel of but eliminates the harmful side effects associated with smoking tobacco cigarettes. While the liquid solution that is turned into a vapor does contain nicotine, it only contains

Electronic cigarettes are mainly vapor devices; it contains liquid nicotine that emits vapor when inhaled. Vaping is normally intended for all smokers in the present times, especially the ones who want to continue to enjoy their habit of consuming nicotine while reducing the risks of any prejudicial side effects to their life. Because there is very little amount of nicotine involved and you do not smoke the prejudicial chemicals, you are at a lesser hazard of being exposed to the penetrability of smoking. The vapour that is created inside is inhaled and exhaled, just like conventional cigarette smoking. This is one of the causes why it is called Vaping, not Smoking. But there still Vaping side effects.

If you are interested in finding out more about ecig click here.

Electronic cigarettes are considered to be the next best thing available to man to control their smoking desire. Electronic cigarettes are available in different sizes and shapes ranging from the conventional cigarette looking tubes, to larger and more powerful devices.
With the consciousness of increasing harmful impacts of traditional smoking, the e-cigarette industry is experiencing a boom in popularity. Electronic-cigarettes are battery-operated devices which shove both non-nicotine and nicotine vaporized solutions. Ecigarettes are a dominant alternative to traditional cigarettes avoiding all the ill impacts tobacco contains. E- Cigarette produce vapors that do not contain the high amounts of chemicals tobacco cigarettes contain, vaping has become a plausible alternative to smoking.

The prime popularity of vaping stems from the reduced health hazards associated with it. There is a wide range of documented health peril associated with smoking tobacco cigarettes. Vaping is known to reduce health hazards in comparison to conventional cigarettes. If you are a tobacco cigarette junkie, now is the right time for you to switch your smoking propensities to vaping. Some e-cigarettes are manufactured to feel, look and taste like a traditional cigarette. Like this one: http://e-cigarettepros.com/review/uwell-crown/

The other product that is extremely popular at the moment is the electronic cigarette. The electronic cigarette or e cigarette as the industry refers to them, is a small device that looks, acts, and feels like its traditional tobacco counterpart. The difference is that it doesn’t have all of the harmful side effects associated with smoking. In fact, users of e cigarettes have reported better breathing, no wheezing, and overall better health since they started using an e cigarette.

There are numerous profits you will encounter when changing from smoking to vaping, for example, enhanced feeling of taste and smell, no smoke or powder, stronger lungs and enhanced overall health. E-cigarettes and individual vaporizers work by producing vapors through the utilization of a rechargeable battery part which powers a warming component when interacts with e-fluid.

Die Suche nach der richtigen Ausbildung – Dachdecker werden?

Was macht ein Dachdecker denn eigentlich so?

Die Ausbildung zum Dachdecker 

Der Berufsstand des Dachdeckers ist in Deutschland ein anerkannter Ausbildungsberuf, der innerhalb von drei Jahren abgeschlossen werden kann.

Hierbei kann der Auszubildende sich entscheiden in den Bereich Reetdachtechnik zu gehen, was einer Spezialisierung nahe käme oder sich im Bereich Wand, Dach und Abdichtungstechnik ausbilden zu lassen.

Im Durchschnitt erhält ein fertig ausgebildeter Dachdecker im Monat knapp 2600 Euro Brutto. Damit liegt er in einem sehr gut bezahlten Bereich der Ausbildungsberufe, was natürlich mit der erhöhten Gefahr in diesem Beruf einhergeht.

Außerdem kann ein Meisterkurs abgeschlossen werden. Mithilfe des Meister kann ein höheres Einkommen erzielt werden. Die Ausbildung zum Dachdeckermeister dauert ein weiteres Jahr. 

Wenn man sich später weiter engagieren möchte, kann man die Aufsicht auf dem Bau übernehmen. Diese Weiterbildung wird mit Objektleiter betitelt. Hast du es zu einem Objektleiter geschafft, dann ist dein Verdienst überdurchschnittlich. Hier ist es dann deine Aufgabe dafür zu sorgen, dass auf dem Bau alles glatt läuft und passend auf und ab-gebaut wird. 

Dieser Teil des Jobs ist mit hoher Verantwortung verbunden und sollte nur von erfahrenen Dachdeckern übernommen werden. 

Wie finde ich solche erfahrenen Dachdecker?

Suchst du zum Beispiel in einer der größeren deutschen Städte nach einem Dachdecker, wie zum Beispiel Dachdecker Hannover, dann solltest du mal auf dieser Seite vorbeischauen! 

Eins ist sicher: gute Dachdecker sind selten. Bei seiner Auswahl sollte man sehr vorsichtig sein. Ein Auftrag bei einem Dachdecker kann sehr teuer werden. Im Schnitt kann eine Bedachung um die 10000 Euro kosten. Dieser Preis stellt sich zusammen aus den Arbeitsstunden und den Kosten für das Material. 

Es ist trotzdem unerlässlich sich um sein Dach zu kümmern, weil ansonsten hohe Kosten für Renovierung und das Heizen anfallen können. 

Ein Dach sollte jede 5-10 Jahre neu behandelt und mit frischen Ziegeln bedeckt werden. 

Wir hoffen ihnen mit diesem Artikel geholfen zu haben. Die Wahl eines Dachdeckers ist nicht immer leicht. 

roofs-1186466_640
Nach getaner Arbeit sollten Dächer so aussehen!

Wenn sie mehr über den Beruf des Dachdeckers erfahren wollen, dann schauen sie einmal auf dieser Seite vorbei! 

Gerade der der Dachdecker in Osnabrück http://meindachdeckerprofi.de/dachdecker-osnabrueck/ konnte uns hier besonders überzeugen!

Wer mehr über Dachdecker und deren Arbeit erfahren will oder allgemein Informationen zu diesem Thema sucht, der sollte auf jeden Fall mal dieses Twitter Profil besuche!

Erfahre alles über die Ausbildung als Dachdecker und was es sonst noch zu wissen gibt!